Springe zum Inhalt

Ulrich Klotz aus Verl auf Listenplatz 26 gewählt

Insgesamt sechs Vertreter aus dem Kreis Gütersloh haben am vergangenen Wochenende am Europaparteitag der Freien Demokraten in Berlin teilgenommen. Neben dem Beschluss des Wahlprogramms wurde dort auch die Reserveliste gewählt. Generalsekretärin Nicola Beer führt die FDP in den Europawahlkampf. Sie sprach sich vor den Delegierten für eine Erneuerung der EU aus: „Wir müssen Europa nicht neu gründen, aber dringend neu ausbalancieren.“
Mehr Europa müsse es dort geben, wo die Mitgliedsstaaten gemeinsam stärker würden. Weniger Europa sei dort angebracht, wo Angelegenheiten vor Ort besser geregelt würden. Beer fügte hinzu, es dürfe nicht tatenlos zugeschaut werden, wenn in Mitgliedsstaaten die Pressefreiheit bedroht werde oder die Korruption um sich greife.
Der Europakandidat für Ostwestfalen-Lippe, Dr. Ulrich Klotz, wurde von den Delegierten auf den 26. Platz der Liste gewählt. „Im Wahlkampf müssen wir deutlich machen, dass es bei der Europawahl um die Verteidigung unserer Freiheiten geht. Europa darf sich deshalb nicht im Klein-Klein verlieren.“, so der Deutsch- und Spanisch-Lehrer aus Verl.
Den Rheinländer Moritz Körner, den der FDP-Kreisverband am 10. Februar um 11 Uhr zum Neujahrsempfang im Amadé in Gütersloh erwartet, wurde vom Parteitag auf den vierten Platz gewählt. Damit wird er den aktuellen Umfragen zufolge dem nächsten Europäischen Parlament angehören.

Wir freuen uns auf Dominik Gross von der Founders Foundation!

Die 2016 gestartete Founders Foundation gGmbH ist ein Pilotmodell, das Startup-Gründer und Unternehmer in spe am Wirtschaftsstandort Ostwestfalen-Lippe ausbildet, begleitet und vernetzt. Die von der Bertelsmann Stiftung finanzierte, gemeinnützige Initiative soll Talente anziehen und sie mit lokalen Unternehmen und Forschungsinstituten verbinden. Ziel ist es, starke Unternehmerpersönlichkeiten und eine erfolgreiche Startup-Kultur in der Region zu entfalten.

Auf ihrer Landesvertreterversammlung am vergangenen Wochenende in Bonn-Bad Godesberg haben die Freien Demokraten in Nordrhein-Westfalen ihre Liste für die Wahlen zum Europäischen Parlament im kommenden Jahr gewählt. Der 28-jährige Politikwissenschaftler und Landtagsabgeordnete Moritz Körner aus Langenfeld (Kreis Mettmann) wurde dabei als Listenführer der NRW-FDP gewählt. In seiner motivierten Bewerbungsrede forderte er bessere Zusammenarbeit in der Europäischen Bildungspolitik. "Warum denken wir nicht über eine europäische Bildungsfreiheit nach?", fragte Körner die anwesenden Delegierten.

Für den Kreisverband Gütersloh waren dies der Europakandidat Dr. Ulrich Klotz (Verl), Kreisvorsitzender Patrick Büker (Rheda-Wiedenbrück), sowie Julian Bracht (Steinhagen) und David Luge (Schloß Holte-Stukenbrock). Ulrich Klotz, der auch Spitzenkandidat zur Europawahl für die FDP in Ostwestfalen-Lippe ist, wurde auf Listenplatz 5 der NRW-Liste gewählt. Der 57-jährige Lehrer kandidierte bereits zur Landtagswahl 2017 und ist Ortsvorsitzender und Ratsmitglied der FDP in Verl. In seiner Bewerbungsrede machte er deutlich: "Wir brauchen ein Europa der Menschen, nicht der Institutionen." Er forderte Bürokratieabbau und eine neue Prioritätensetzung in der Europapolitik.

Zu den ersten Gratulanten zählte der Gütersloher Kreisvorsitzende Patrick Büker: "Mit Ulrich Klotz haben wir einen glühenden Europäer als Kandidaten. Wir dürfen Europa nicht den Populisten von rechts und links überlassen. Europa ist nicht nur ein grandioses Friedensprojekt, sondern der Garant für Wohlstand und Sicherheit in der Zukunft. Das werden wir im Wahlkampf deutlich machen."

 

Bildunterzeile: (v.l.n.r.) David Luge, Julian Bracht, Spitzenkandidat Moritz Körner, OWL-Kandidat Dr. Ulrich Klotz, Kreisvorsitzender Patrick Büker